Bedeutung von Supervision

Der Begriff Supervision hat seine Herkunft im lateinischen und bedeutet Überblick oder Übersicht.
Der Supervisor ist eine nicht in die täglichen Abläufe der beruflichen Tätigkeiten verwickelte Person. Daher kann er den Überblick über die Spannungsfelder einer einzelne Person, eines Teams oder einer Gruppe behalten.
Sie dient als Beratungsinstrument für alle beruflichen Tätigkeiten im Spannungsfeld Person – Rolle – Organisation/ Arbeitsfeld – Klienten-/ Kundensystem.

Ziel einer Supervision

ist die Steigerung von Professionalität durch:

– Reflexion der aktuellen Situation
– Bearbeitung und Lösung von aktuellen Konflikten
– Orientierung – Entwicklung von Rollen-, Aufgaben- und Zielklarheit im Rahmen beruflicher Veränderungsprozesse und Projekte

erweiterte Begriffsklärung

Supervision ist durchaus mit den Verfahren von Coaching  vergleichbar. Während der Begriff Supervision sich bei non-profit Organisationen etabliert hat, findet der Begriff Coaching seine Nutzung im Bereich der profit-Organisationen.
Als greifbarsten Unterschied zwischen Coaching und Supervision sehe ich die verschiedenen Ziele.
Supervision ist grundsätzlich ausgerichtet an einer, auf das berufliche Handeln ausgerichteten Zielsetzung in Bezug auf Strukturen und Organisation (Überblick). Coaching hingegen zielt auf die Bedürfnisse der Person.

Zweck einer Supervision im Unternehmen

Durch die Ausrichtung auf das berufliche Handeln, hat eine Supervision im Unternehmen viele Vorteile:

– Erkennen und Bündeln der Ressourcen – optimaler Ressourceneinsatz
– Schaffen von Klarheit und Orientierung innerhalb der Strukturen
– Lösung von Konfliktpotenzial
– Entwicklung gemeinsam getragener Ziele
– …

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.